Allgemeine Beiträge

Aus Stahl mach Backstahl – so wird auch dein Backwerk ein Hit

Perfekte Brötchen

Ihr wollt den knusprigsten Pizzaboden,
das saftigste Brot und die knackigsten Kekse?

Bekommt ihr ganz leicht, denn heute lässt der Backstahl grüßen!


Wer sich auch fragt, warum das eigene Brot nicht kross ist und zudem schnell trocken wird, warum der Pizzaboden einfach nicht knusprig werden mag und bei dem auch die Kekse nicht so richtig knackig werden wollen wie beim Bäcker von nebenan… Dem können wir heute sagen: Seid beruhigt. Es liegt (zumindest nicht nur) an euren Künsten.

Denn ein großer Unterschied zwischen einem Bäcker- und einem Haushaltsofen ist tatsächlich die Größe bzw. der Masse an Stein oder Stahl. Selbst wenn ihr euren Backofen zu Hause noch so gut und lange vorheizt, öffnet ihr den Ofen, so ist die (warme) Luft erstmal raus! Der Ofen muss neu heizen und jetzt kommt’s es fehlt die Unterhitze, die ihr für einen guten Ofentrieb braucht. Ergo: Mehr und vor allem konstante Hitze – mehr Ofentrieb – mehr Volumen – lockerere und größere Gebäcke. Aber was ist denn nun die Lösung?! Ganz einfach: Backstahl!

So sieht euer Backstahl aus, wenn er fertig ist

Backstahl vs. Backstein –
die Vorteile von Backstahl auf einen Blick!

Wer jetzt mit seinem Backstein prahlen will… der sollte zuerst weiterlesen! Denn Backstahl hat im Vergleich zu einem typischen Backstein aus beispielsweise Schamotte gleich mehrere Vorteile:

  • Backstahl ist mit einer Dicke von ca. 6 mm (viel dicker als ein normales Backblech) zwar ähnlich dick wie ein Backstein, jedoch heizt sich Stahl viel schneller auf als Stein. Ihr spart also nicht nur Energie, sondern auch Zeit.
  • Zudem kann der Backstahl sehr viel besser Hitze speichern und hat eine bessere Wärmeleitfähigkeit! Der aufgeheizte Backstahl gibt die Hitze direkt und dauerhaft ab der ersten Backminute an den Teig weiter. Die Temperatur im Inneren des Teiglings steigt demnach sehr viel schneller an und der Ofentrieb setzt ein, bevor die äußere Verkrustung durch die Umgebungstemperatur einsetzt. Weil die Bodentemperatur höher ist, bekommt euer Backwerk einen dickeren/krosseren Boden, was sich positiv auf den Geschmack und die Frischhaltung auswirkt und sie trocknen auch weniger schnell aus, da sich die Backzeit ebenfalls reduziert.
  • Ein weiterer klarer Pluspunkt ist, dass sich Stahl sehr viel einfacher reinigen lässt als Stein. Wer es selbst schon einmal ausprobiert hat, weiß spätestens nach der ersten Pizza, dass sich übergelaufene Zutaten schnell einbrennen und hässliche Flecken hinterlassen. Über das Backblech fegt ihr einmal drüber und lehnt euch zurück.

Bratlinge im Ofen

Auf dem Weg zum perfekten Backwerk –

Dinge, die ihr berücksichtigen solltet.

Generell gilt natürlich, dass man schon auf bestimmte Dinge achten sollte – lasst ihr die Ofentür vor dem Einschießen minutenlang geöffnet, so hat das natürlich ebenfalls Auswirkungen. Ebenfalls solltet ihr beim Brotbacken auch drauf achten, dass ihr eine feuerfeste Schale mit Wasser einstellt, damit das Brot auch wirklich saftig wird. Ebenfalls solltet ihr den Backstahl natürlich gut auskühlen lassen, bevor ihr ihn rausholt… Es ist schließlich ein Back- und kein Zauberstahl 😉

Euer Brot

Euer persönlicher Backstahl –
so bekommt ihr ihn im Handumdrehen

Konfiguriert euch gleich selbst euer Backstahl hier in unserem Onlineshop!
Wählt hierzu bitte 6 mm Glattblech in eurem Wunschformat aus. Damit es keine Verletzungen gibt, bitte auch „Runde Ecken“ und „Entgratet“ auswählen. Bestellung abschicken und schon bald wird euer Stahl geliefert!

Da Backöfen und demnach auch die Backblechformate variieren, messt bitte vorher genau aus, welches Format ihr braucht.

Ganz wichtig!

Damit das bestellte Stahlblech zum Backblech wird, müsst ihr es vorher einbrennen! Wie das funktioniert, erfahrt ihr in unserem nächsten Blog 🙂

Leckeres Brot

Luftig leichtes Brot

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere