Allgemeine BeiträgeBauanleitungen

Dreibein für Schwenkgrill – selbstgebaut, auch ohne Schweißen!

Fertiges Dreibein

Mit dieser Bauanleitung gelingt Ihnen ein stabiles Dreibein für einen Schwenkgrill.

Die Temperaturen steigen, die Grillsaison ist eröffnet. Jetzt ist die perfekte Zeit, um beim Barbeque im Garten den Sommer zu genießen. Ganz urtümlich Gegrilltes, kühle Getränke und frische Salate - ein Genuß für jeden! Doch wie kann man eine größere Gruppe hungriger Freunde zügig bewirten? Hier kommt der kleine alte Grill schnell an seine Grenzen. Dagegen trägt ein Dreibein ganz problemlos auch große Grillroste, Pfannen oder Gulaschkessel.

Die notwendigen Stahlprofile hierfür können Sie gleich bei uns im Shop bestellen! Die restlichen Materialien wie Schrauben, Karosseriescheiben und Schraubhaken finden Sie in jedem Baumarkt. Hier erhalten sie auch sonstiges Zubehör wie Grillroste in verschiedensten Größen, Holzkohle und bei Bedarf eine Feuerschale.

Die Materialliste:

  • 6x 20x20x2,0 mm Vierkantrohr Länge 1000 mm (oder 3x 2000mm, wenn Zerlegbarkeit nicht gewünscht)
  • 3x 30x4,0 mm Flachstahl, Länge je 100mm
  • 3x 16 mm Vierkant-Vollmaterial (entfällt, wenn Zerlegbarkeit nicht gewünscht)
  • 3x M8x40 Sechskant- oder Zylinderkopfschrauben mit Teilgewinde
  • 3x M6x25 Sechskant- oder Zylinderkopfschrauben mit Teilgewinde (entfällt, wenn Zerlegbarkeit nicht gewünscht)
  • 3x M8 selbstsichernde Muttern
  • 2x Karosseriescheiben 8,4 x 40 mm (genaues Maß ist nicht so wichtig, sie dürfen nur nicht zwischen den Flachstählen durchfallen!)
  • 1x Schraubhaken M8x50, 2x M8 selbstsichernde Muttern

Zur Bauanleitung:

  1. Alle Materialien entgraten.
  2. Für den Kopf die Flachstahl-Streifen in der Mitte auf 120 Grad kanten (sollten zusammengelegt an das Emblem einer dt. "Premium-Automarke" erinnern). Danach die Enden mit 8,5 mm Löchern versehen, Bohrungsmitten 15 mm vom oberen/unteren Rand und 18 mm vom äußeren Rand entfernt.
  3. Für die Beine 3 Vierkantrohre an den Enden mit 8,5 mm Löchern bohren und mit den M8-Schrauben am Kopf verschrauben.
  4. Den Schraubhaken durch die mittlere Öffnung am Kopf verschrauben; dazu die Flachstähle, die den Kopf bilden, mit je einer Mutter und einer Karosseriescheibe von oben und unten einklemmen.

Wenn Sie die nicht zerlegbare Variante gewählt haben, sind Sie bereits fertig! Alle anderen haben noch folgende Arbeitsschritte vor sich:

  1. Die 3 Vollmaterialstäbe an den Enden anfasen, dabei besonders auf die Ecken achten! Mitte markieren und die Stäbe vorsichtig bis zur Hälfte in die drei ungebohrten Vierkantrohre hämmern. Hier bitte mit etwas Gefühl arbeiten, eventuell die Kanten etwas abschleifen.
  2. Die Kanten der noch heraustehenden Vollmaterialstäbe rund feilen/schleifen, so dass sie ohne Gewalt in die oberen Beine passen.
  3. Je ein 6,5 mm - Loch mittig durch Vierkantrohr und Vollmaterial bohren und den zusammensteckbaren Bereich mit einer eingesteckten M6 - Schraube sichern. Eine Mutter ist dabei nicht unbedingt nötig.

Und das war's schon! Jetzt nur noch den Grillrost am Schraubhaken einhängen (Grillrost mit Kette ist zur Grillsaison in fast jedem Baumarkt erhältlich) und vielleicht eine Feuerschale drunterstellen (z.B. die hier benutzte von Aldi Süd).

Hier noch ein paar Bilder vom Bau:

Hilfreiche Tipps:

  • Bitte auf sicheren Stand der Beine achten: Drücken Sie die Beine ein Stück weit in den Boden, oder stellen Sie sonst sicher, dass die Beine nicht verrutschen können. Niemand sollte die Standfüße versehentlich anstoßen können.
  • Prüfen Sie, ob sich die Kette vom Grillrost wirklich am Schraubhaken einhängen lässt. Ansonsten entweder einen M6-Schraubhaken, zusätzlich einen passenden S-Haken oder eine andere Kette verwenden.

3 Gedanken zu „Dreibein für Schwenkgrill – selbstgebaut, auch ohne Schweißen!

  1. Die Suche nach einer Anleitung für einen Schwenkgrill hat ein Ende gefunden! ENDLICH. Ihr wisst gar nicht, wie intensiv meine Recherche war, um eine Anleitung dieser Qualität zu finden. Was ich auf meiner Suche alles für Anleitungen gelesen habe… da packst du dir an die Platte. Aber nun kann ich gleich an die Arbeit machen, denn die vorliegende Anleitung scheint sehr vielversprechend zu sein. Präzise, genau und fachlich erklärt. Genau das was ich von einer guten Anleitung erwarte.

    Der Sommer mag zwar vorbei sein, doch das kommt mir genau gelegen. Ich werde einfach über die Wintermonate an dem Schwenkgrill arbeiten, sodass ich im kommenden Frühling 2019 dann gleich mit dem neuen Grill grillen kann. Die Vorfreude wird ins Unendliche ansteigen! Bei dem ersten Schritt der Bauanleitung musste ich etwas schmunzeln, da gefordert wird, dass alle Bauteile entgratet werden. Heimspiel für mich, denn beruflich habe ich sehr viel mit dem Entgraten zu tun. Daher freue ich mich sozusagen sehr auf diesen Arbeitsschritt. Auf der Arbeit entgraten wir zwar andere Stücke, aber im Grunde genommen decken sich die Anforderungen schon sehr. Für das Entgraten auf der Arbeit benutzen wir spezielle Maschinen, sodass wir sicher gehen können, dass am Ende keine Kanten vorhanden sind. Eine sehr wichtige und notwendige Bedingung für die Weiterverarbeitung!

    Wie auch immer, möchte ich mich nochmals recht herzlich für diesen tollen Fund bedanken. Möge die Grillsaison bald wieder kommen! Let’s BBQ!

    In Erinnerung an den Geruch von Kohle und Fleisch wünsche ich allen noch eine erfolgreiche Woche!

  2. Hey, ihr hattet beim Entgraten von bestimmten Maschinen gesprochen. Könntet ihr vielleicht schreiben, wie die sich nennen? Und gibt es sowas vielleicht auch für den Hobbybereich? Muss ja dann nichts Grossartiges sein.

  3. Hey tolle Bauanleitung eines Schwenkgrill Gestell. Werden die Schritt für Schritt Anleitung mal diese Saison ausprobieren. Mal sehen ob es so klappt wie bei euch. Werde berichten. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere